Logo der Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. Kai Carsten Hultzsch


© Barbara Mair

Raum: 1118
E-Mail
Tel:    +43-1-4277-70302
eFax: +43-1-4277-870302


1991–1996 Studium der Chemie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
1994 / 1995 Studienaufenthalt an der University of Toronto in der Forschungsgruppe von Prof. I. Manners (nun an der Universität Bristol, GB)
1996 Diplomarbeit unter Leitung von Prof. J. Okuda an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (nun an der RWTH Aachen)
1996–1999 Dissertation unter Leitung von Prof. J. Okuda an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (nun an der RWTH Aachen)
1999–2001 Postdoktorandenaufenthalt am Massachusetts Institute of Technology im Arbeitskreis von Prof. Richard R. Schrock (Nobelpreis Chemie 2005).
2001–2007 Leiter einer Emmy Noether-Nachwuchsgruppe an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg.
2005 / 2006 Vertretung einer W2-Professur am Institut für Organische Chemie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
06/2006 Habilitation in Organischer Chemie und Organometallchemie und Ernennung zum Privatdozent
2007 Vertretung einer W3-Professur am Organisch-Chemischen Institut, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
2007–2011 Assistant Professor an der Rutgers University, Piscataway, NJ.
2011–2014 Associate Professor an der Rutgers University, Piscataway, NJ.
seit 3/2014 Leiter des Instituts für Chemische Katalyse der Universität Wien.

Stipendien und Ehrungen

1994Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
1997–1998Doktoranden-Stipendium der Stiftung Stipendien-Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie (FCI)
1998Stipendium der Adolf-Todt-Stiftung für hervorragende wissenschaftliche Arbeit
1999Promotion (summa cum laude)
1999–2001Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung
2001Liebig-Stipendium der Stiftung Stipendien-Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie (FCI)
2001 - 2007Emmy Noether-Stipendium (Phase II) der Deutschen Forschungs­gemeinschaft(DFG)
2004Wöhler-Nachwuchspreis der Wöhler-Vereinigung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
2005ADUC Jahrespreis für Habilitanden 2004
2006Lieseberg-Preis der Fakultät für Chemie und Geowissenschaften der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2006Emmy-Noether-Habilitationspreis der Naturwissenschaftlichen Fakultäten der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
2010NSF Career Award 2010–2015
Institut für Chemische Katalyse
Universität Wien,
Währinger Strasse 38,
1090 Wien



T: +43-1-4277-70301
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0